Preisträger 2019

Am 5. Dezember 2019 wurde zum 11. Mal der Wissenschaftliche Förderpreis des Botschafters der Republik Polen verliehen.
 
In diesem Jahr zeichnete S.E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, gemeinsam mit einer internationalen Fachjury, zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen mit diesem besonderen Preis aus. Der Festakt fand am 5. Dezember 2019 in der Aula der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg statt.
 
©Maike Gloeckner

(v.l.) Prof. Dr. Igor Kąkolewski, Prof. Dr. Miloš Řezník, Prof. Dr. Yvonne Kleinmann, Agnieszka Wieters-Wierzcholska, Karolina Belina, S. E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski, Prof. Dr. Christian Tietje, Sarah-Graber-Majchrzak, Oscar Szerkus, Silke Plate, Jill-Francis Käthlitz, Meike Gras

PREISTRÄGERINNEN 2019: 

KATEGORIE DOKTORARBEIT
AGNIESZKA WIETERS WIERZCHOLSKA (Freie Universität Berlin)
Jüdische und nichtjüdische Bevölkerung in Polen. Eine Mikrostudie zu Tarnów 1918 – 1945
 
KATEGORIE MASTERARBEIT
KAROLINA BELINA (Eberhard Karls Universität Tübingen)
Polnische Zöglinge an der Hohen Karlsschule in Stuttgart. Eine Kollektivbiographie
 

AUSZEICHNUNGEN 2019:

KATEGORIE DOKTORARBEIT

SARAH GRABER-MAJCHRZAK (Universiät Potsdam)
"Im gleichen Boot?" Produktionsregime und Arbeitskonflikte in der bundesdeutschen und polnischen Schiffbauindustrie in den 1970er Jahren
 
SILKE PLATE (Universität Bremen)
Die polnischen Untergrundbriefmarken der 1980er Jahre. Eine Funktions- und Motivanalyse
 
OSCAR SZERKUS (Freie Universität Berlin)
Die Sondergerichtsbarkeit des Polnischen Untergrundstaates
 
KATEGORIE MASTERARBEIT
MEIKE GRAS (Universität Passau)
Die Europäische Union und die polnische PiS-Partei im Wertediskurs vor dem Hintergrund des Rechtstaatlichkeitsverfahrens. Eine qualitative Inhaltsanalyse von EU-Debatten vor dem Hintergrund des Verfahrens nach Artikel 7 EUV
 
JILL-FRANCIS KÄTHLITZ (Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg)
Schauerromantik der Gegenwart im Schatten der Vergangenheit. Elfriede Jelineks "Die Kinder der Toten" und Joanna Bators "Ciemno, prawie noc" im Vergleich