Mitarbeiter_Innen

Direktor
Prof. Dr. Igor Kąkolewski
+49 30 486 285 43

Universitätsprofessor an der Universität Ermland-Masuren in Olsztyn. Absolvent und wissenschaftlicher Mitarbeiter (1992-2005) der Universität Warschau; im Jahr 1997/1998 Fellow am King´s College in London; 2001/2002 Gastprofessor an der University of Wisconsin in Madison und 2009 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; 2005-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau; 2008-2014 Mitglied des Expertenteams zur Vorbereitung der Dauerausstellung am Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau; 2010-2013 Leiter des Expertenteams zur Vorbereitung der Dauerausstellung des Museums zur Geschichte Polens in Warschau ; seit 2011 außerordentlicher Professor an der Ermländisch-Masurischen Universität in Olsztyn; seit 2012 wissenschaftlicher Projektleiter (polnische Projektseite) des deutsch-polnischen Geschichtsbuches Europa. Nasza historia/ Europa – unsere Geschichte ; seit 2014 stellvertretender Direktor und seit September 2018 Direktor des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE:

Polnische und europäische Geschichte des 16.-18. Jh., deutsch-polnische Beziehungsgeschichte vom Spätmittelalter bis zum 20. Jh., Geschichte der polnischen und deutschen Juden in der Frühneuzeit und im 20. Jh., Forschungen zu Erinnerungskulturen, Museumswesen, Geschichtsdidaktik.

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN:

  • Christianization processes in history of Poland and in the Poles’ culture of memory – new research perspectives and modern myths, in: (Hg.) Igor Kąkolewski, Christian Lübke, Przemysław Urbańczyk: The Dawning of Christianity in Poland and across Central and Eastern Europe: History and the Politics of Memory, Berlin et al.: Peter Lang 2020.
  • Sozialverfassung und adlige Privilegiensicherung, in: Hans-Jürgen Bömelburg (Hg.): Polen in der europäischen Geschichte, B. 2: Der ständische Unionsstaat der Frühen Neuzeit, Stuttgart: Hiersemann 2017, S. 61-90.
  • Kampf um die politische Macht. Königtum, Magnaten und szlachta, in: Hans-Jürgen Bömelburg (Hg.): Polen in der europäischen Geschichte, B. 2: Der ständische Unionsstaat der Frühen Neuzeit, Stuttgart: Hiersemann 2017, S. 91-121.
  • Deutscher Orden. Verfluchte – Helden, in: Hans Henning Hahn, Robert Traba (Hg.), unter Mitarbeit von Maciej Górny, Kornelia Kończal: Deutsch-Polnische Erinnerungsorte, Bd. 2: Geteilt / Gemeinsam, Paderborn: Schöningh 2014, S. 247-271.
  • Paradisus Iudaeorum? 1569-1648, in: Barbara Kirchenblatt-Gimblett, Antony Polonsky (Hg.): Polin. 1000 Year History of Polish Jews, Warszawa:  Museum of the History of Polish Jews 2014, S. 86-125.
  • Melancholia władzy. Problem tyranii w europejskiej kulturze politycznej XVI stulecia, Warszawa: Neriton 2007.
  • Nadużycia władzy i korupcja w Prusach Książęcych w połowie XVI w. Narodziny państwa nowożytnego, Warszawa: Trio 2000.