Historisierung der Transformation

Nummer: 
14, 2021
ISBN: 
978-83-63305-85-7
Chefradaktor: 
dr hab. Igor Kąkolewski
Redaktionelle Verantwortung: 
dr Piotr Filipkowski
Redaktion: 
Iwona Dadej, Maciej Gugała, Łukasz Jasiński, Milena Woźniak-Koch, Agnieszka Zawadzka
Erscheinungsjahr: 
2021

In dieser Ausgabe betrachten wir die politischen Veränderungen in Polen und Mittel- und Osteuropa nach 1989 aus einer interdisziplinären Perspektive. Die Artikel wurden von namhaften Experten aus den Bereichen Geschichte, Soziologie, Anthropologie, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft und Theaterwissenschaft verfasst. Partner der Publikation ist das Alexander-Brückner-Zentrum für Polenstudien.

Inhaltsverzeichnis: 
...

7
Editorial

9
Piotr Filipkowski, Paulina Gulińska-Jurgiel
Einleitung. Multiple Zugänge zur Transformation

I. MACHT – GESELLSCHAFT – PARTIZIPATION

19
Michał Przeperski
Eine apolitische Gemeinschaft? Polen vor dem Juni 1989

43
Florian Peters
Polens spät- und postsozialistische Transformation als Abschied von der industriellen Moderne

II. VERHANDLUNGEN – KONFRONTATIONEN – POLITISCHE LEITBE-GRIFFE

73
Joachim von Puttkamer
Umwege zum Rechtsstaat. Die verhandelte Reform des polizeilichen Machtapparats in Polen 1989/90

101
Łukasz Jasiński
Die Wege zum Runden Tisch in Polen und der DDR 1989

133
Dawid Mohr
Umstrittene Gründungsmythen. Der Konflikt um die Deutungsmacht über „Solidarność“ und Runden Tisch

III. KULTUR – (RE)KONSTRUKTION – ERINNERUNG

155
Olga Drenda
Polnische Geisterkunde oder Hauntology auf Polnisch. Dinge und Menschen in Zeiten der Transformation

173
Nina Seiler
Disziplin Frau. Wissenschafts- und Geschlechterbild in der polnischen feministischen Kritik der 1990er Jahre

191
Sabine Stach
Der „Wilde Osten“ oder: Die 1990er Jahre in touristischen Stadtführungen in Ostmitteleuropa

210
Anna Ziębińska-Witek
Materialisierung der Erinnerung. Postkommunis-tische Nostalgie in musealen Räumen

IV. TRANSFORMATION: REZENSIONEN

227
Michał Przeperski
Von Mazowiecki bis Suchocka. Die polnischen Regierungen in den Jahren 1989-1993. Rezension eines historischen Essays von Antoni Dudek

230
Paulina Gulińska-Jurgiel
Die Psychologie des Runden Tisches. Rezension

236
Paulina Gulińska-Jurgiel
Wilde Sache. Polnische Musik und die Transformation. 1989-1993. Rezension

243
Piotr Filipkowski
Demokratie und Inszenierung. Geschichte der Trans-formation für Fortgeschrittene. Rezension

249 Milena Woźniak-Koch Transformation. Kunst in Mittel- und Osteuropa nach 1989. Rezension einer Monografie von Andrzej Szczerski

256
Michał Przeperski
Einschnitte. Oral History der Transformation. Rezension

260
Maciej Gugała
Erzählerische Transformationen. Zu ausgewählten Texten aus der Zeitschrift Miasteczko Poznań

V. QUELLEN

267
Grażyna Pawlak, Marcin Urynowicz
Erinnerungsnotizen – Aurelia Wyleżyńskas Tagebuch aus dem besetzten Warschau, Teil 2

VI. WEITERE REZENSIONEN

291
Igor Kąkolewski
Dynastie, Erinnerung und Identität – die Jagiellonen in Mitteleuropa. Rezension eines Sammelbands

303
Wiesław Sieradzan
Bernard Sculteti – aus der Kaschubei in die Ewige Stadt. Rezension einer Monografie von Teresa Borawska und Henryk Rietz

308
Anna Penkała-Jastrzębska
Wohltäterinnen und ihre Klientel. Patronage durch Frauen zur Zeit der sächsischen Könige in Polen. Rezension einer Monografie von Bożena Popiołek

VII. NACHRUFE

321
Katrin Stoll
Maria Janion (1926–2020)

335
Joachim Stephan
Winfried Schich (1938–2021)